ausgewählte Fotos meiner Prag Reise

Prag ist die Hauptstadt Tschechiens und eine Schöne noch dazu. Die Stadt empfing uns mit herrlichstem Sonnenschein und blauen Himmel - einfach perfektes Wetter, kalt aber wunderschön. Wir hatten eine hübsche kleine Wohnung bei Airbnb gebucht, unweit der Karlsbrücke. Die Schlüsselübergabe klappte reibungslos, sodass wir uns 14Uhr auf den Weg ins Zentrum machten. Wir schlenderten über die Karlsbrücke, durch die engen Gassen der Altstadt bis hin zum Rathausplatz. Von dort ging es weiter zum Pulverturm. Im Café Imperial gönnten wir uns Kaffee & Kuchen. Das Café Imperial ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen eines der beliebtesten Cafés. Der Name Café ist missverständlich, denn "Cafés" in Prag haben nicht wie typische Cafés in Deutschland nur Kaffee & Kuchen, sondern auch Frühstück, Mittag und Abendessen, d.h. zahlreiche warme Speißen. Deswegen sind die Kaffeehäuser auch stets gut besucht und man muss quasi Glück haben, ohne Reservierung überhaupt einen Tisch zu erhaschen. Da hat man als Paar aber meist Glück;) Das mit den warmen Speißen ist übrigens in allen Kaffeehäusern Prags so. Es war sehr lecker, dennoch kann man andere Kaffeehäuser mehr empfehlen (dazu später) als das Café Imperial. Der Raum ist komplett gefliest und damit versprüht das Kaffeehaus eine eher kühle Atmosphäre. Zudem war es nicht sonderlich gut geheizt und man fröstelte nach einer Weile ein bißchen.

Als wir wieder bereit für die Kälte waren, war es bereits 17Uhr. Wir schlenderten noch etwas durch die verwinkelten Gassen, vorbei an Kirchen, zahlreichen Bierstuben und diversen Geschäften mit Touri-Kram ;) Nicht weit hinter der Karlsbrücke auf der Seite der Prager Burg fanden wir ein hübsches Restaurant und beendeten den Tag mit typisch tschechischen Speißen.

Am nächsten Tag (31.12.) standen der Petrin Berg und die Prager Burg auf dem Programm. Wer uns kennt, weiß, dass wir Kaffee & Kuchen über alles lieben. Genau deswegen suchten wir uns nachmittags natürlich wieder eines der vielen Kaffeehäuser aus. Dieses Mal sollte es das Café Savoy sein, nur einige Straßen von unserer Unterkunft entfernt. Toll, toll und nochmal toll. Leckerer Kaffee, noch leckerere Torten und ein herrschaftliches Ambiente (abgesehen davon, dass es dank der zahlreichen Gästen ziemlich laut war).

Unseren Silvesterabend gestaltenen wir dieses Jahr ganz anders als sonst. Wir hatten schon gestern alles Notwendige eingekauft, um ein hübsches Silvestermenü mit Dessert und Sekt zu kreieren. Pünktlich 23Uhr machten wir uns dann auf den Weg zum Petrin. Von dort oben konnte man die vielen privaten Feuerwerke perfekt sehen. Witzig war nur, dass es bereits 18Uhr mit dem Knallern los ging und spätestens 23Uhr war die Hölle los. Soll heißen, dass man zwischen eigentlich 0Uhr keinen Unterschied mehr wahrnehmen konnte. Aber egal...es war super schön da oben. Happy New Year!!!

Am 1.1.2016 ließen wir es etwas ruhiger angehen. Wir spazierten zum Wenzelsplatz und später durchs jüdische Viertel. Auch heute erkundeten wir eines der Kaffeehäuser - Café Paris. Meiner Meinung nach das Schönste von allen. Es lag etwas abseits der großen Einkaufsstraßen, sodass man locker einen Tisch bekam, ohne sich lange anstellen zu müssen (was wir im Café Savoy für ca. 15min tun mussten). Die Torten schmeckten hervorragend und das Ambiente war einfach toll, sehr gemütlich und ruhig (wenig Gäste - viel leiser). Zwar war es auch das teuerste Café, aber es hat sich voll gelohnt. Also: Café Paris (U Obecního domu)!

Während unserer Erkundungstour durch das Jüdische Viertel genehmigten wir uns einen 2. Kaffeestopp, da wir bis 18Uhr eh noch genügend Zeit hatten. So gegen 17Uhr machten wir uns dann auf den Weg zum Metronom, von wo aus wir das offizielle Silvesterfeuerwerk Prag`s anschauen wollten.

 

Das offizielle Feuerwerk findet in Prag nicht am Silvesterabend statt, sondern am 1.1. 18Uhr. Mit Musik untermalen und im Fernsehen live übertragen, dauerte es insgesamt 12 Minuten und war wirklich sehr schön. Man hatte das Gefühl, dass sich halb Prag auf dem Hügel des Metronom versammelte, um das erste Highlight des Jahres gemeinsam zu erleben.

Der 2.1. war bereits unser Abreisetag. Wir packten unsere Koffer, verstauten diese im Auto und nutzten den Vormittag nochmal ausgiebig. So besichtigten wir das Klementinum mit seiner historischen Bibliothek und dem Astronomieturm. Es war zwar etwas grau in grau, dennoch hatte man eine gute Sicht über ganz Prag. Anschließend noch etwas Vorrat an tschechischem Bier gekauft und dann gings auch schon Richtung Heimat.

Tschüss Prag, bis irgendwann mal wieder - höchstwahrscheinlich im Sommer, wenn`s etwas wärmer ist ;)

Neueste Einträge

Kennenlernshooting Kristin&Maurice Mai`17

3 Monate Australien:                  Osterwochenende in Sydney

4 Tage Amsterdam                07.04.-12.04.17

Hochzeit Kristin&Maurice            Juni`17